Ausgewählter Beitrag

Mutlos - Tag 16 nach der Diagnose

Keine Ahnung, ob es daran lag, dass ich vor zwei Tagen begonnen habe, die Morphium-Sachen alle wegzulassen, weil es mir so viel besser ging (haha) oder ob ich mich die letzten Tage im Haushalt überlastet habe (vermutlich dabei, federleichte Sachen in Zeitlupe von A nach B zu transportieren) oder ob sich die Bandscheibe irgendwie verlagert hat, auf jeden Fall habe ich die letzten beiden Tage immer stärker werdende Taubheit in den oberen Extremitäten gespürt. Kribbeln, Stromstöße, Taubheit, permanenter Schmerz, der sich immer weiter steigerte.
Gestern Abend bin ich wieder zu den Tabletten zurückgekehrt und nach einer schrecklichen Nacht geht es heute Morgen wieder einigermaßen.
Ich habe zwar Kopfschmerzen aus der Hölle, aber zumindest nicht mehr das Gefühl, ich muss gleich von einer Brücke springen, weil ich es ansonsten nicht mehr aushalte. Es ist dunkel dieser Tage.
Ich bin erschöpft, ich bin mutlos und Kraft ist auch nicht mehr viel über. Ich habe Angst, dass ich doch noch ins Krankenhaus muss und mir einen Teil der Wirbelsäule versteifen lassen muss, den ich noch sehr beweglich brauche. Ich fühle mich hilflos und überflüssig. Ich kann nichts tun, was für mich von Wert oder Bedeutung wäre. Ich fühle mich isoliert und vom Leben ausgeschlossen. Gleichzeitig schreit alles in mir, dass es viele Menschen viel schlimmer haben und ich mich nicht so anstellen soll.

Jadekompendium 25.10.2017, 12.00

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Abraxa

Ich wünsche dir Kraft. Kann verstehen, dass man in so einer Situation den Mut verlieren kann. Rückschritte passieren. sprich mit deinem Arzt *drück*

vom 25.10.2017, 18.59
Antwort von Jadekompendium:

Der Mann ist froh, wenn er mich mal einen Tag nicht sieht...
Ja, mache ich. Und mit der Physiotherapeutin und mit allen anderen Menschen. Und alle sagen mir, ich soll Geduld haben. *seufz*
Liebe Grüße an dich!
1. von Tanja

Du bist weit weg von anstellen. Und es ist im Moment auch völlig egal, ob es andere schlimmer haben oder nicht - bei dem, was Du gerade durchmachst hast Du alles Recht der Welt zu jammern. Oder "wehleidig" zu sein. Mach es bitte auch, friss nicht alles in Dich rein. Gibt es irgendwas, mit dem man Dich aufmuntern oder ablenken kann?


vom 25.10.2017, 17.02
Antwort von Jadekompendium:

Ach. Danke für die Worte. Das hilft schon etwas. :)
Einträge ges.: 80
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 73
ø pro Eintrag: 0,9
Online seit dem: 21.04.2016
in Tagen: 601