Freundschaften [Unterschiede]

Der Sohn hat seit mehreren Tagen seine beiden besten Freunde hier.
Das bedeutet im Wesentlichen: leerer Kühlschrank, verwüsteter Garten, viel Geschrei, blaue Flecken, Blut und zwei Stunden xBox zur freien Verfügung am Tag.

Gerade spielen alle drei gemeinsam mit seiner kleinen Schwester ein Spiel, in dem sie deutlich besser ist als er.
Der Sohn hat in dieser Hinsicht eine eher geringe Frustrationstoleranz und meckert und motzt sie an, was das Zeug hält.

Sie kennt ihn ihr Leben lang und weiß das ganz gut zu nehmen.
Grinsend versetzt sie ihm einen weiteren Schlag und kichert.
Er wirft wütend seinen Controller auf Sofa.

Besuchsfreund1 sieht ihn interessiert an und sagt beruhigend:
"Lass dich doch nicht ärgern! Das ist alles Fleiß, Übung, Spaß und schlussendlich ist es sowieso nur ein Spiel."

Besuchsfreund2 schubst ihn fassungslos vom Sofa und brüllt:
"Alter! Lass dich doch nicht so abziehen! Da kannst du ja gleich sterben gehen!"


Ich lieb sie.
Alle miteinander.

Jadekompendium 12.08.2016, 09.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: erziehen und ziehen lassen

Vom Großwerden

Das wunderbare große Kind macht heute sein zweites Praktikum und ich sehe ehrfürchtig auf dieses hochgewachsene wunderschöne Menschenkind, das ich doch erst gestern neugeboren in meinen Armen hielt.
Es geht mir zu schnell und gleichzeitig genieße ich sie so sehr, wie sie sich verpuppt und schon bald aus ihrem Kokon schlüpfen wird, bevor sie dann die Flügel ausbreitet und in die Welt davonfliegt.
Sie strahlt von innen heraus und ich könnte manchmal einfach nur dasitzen und ihr zusehen und sie dabei anhimmeln.
Natürlich reiben wir uns aneinander, natürlich findet sie mich manchmal doof und ich sie mindestens genauso, aber ohne diese Ablösung wäre ein Verpuppen ja auch gar nicht möglich.
Also genieße ich einfach jeden Tag mit ihr und beobachte mein erstes Kind, wie es sich langsam auf den Weg macht.
Meine geliebte kleine Giftbeere.

Jadekompendium 04.07.2016, 08.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: erziehen und ziehen lassen

You'll never walk alone...

Es ist ein wunderschöner Tag heute.
Kalt, sonnig.
Strahlend blauer Himmel.

Heute ist deine Beerdigung.

Wo ich meine Kinder gerade mit einem Kuss, einer Umarmung und einem Ich liebe euch verabschiedet habe, stehen deine Kinder heute ein achtes Mal ohne Mutter auf.

Ich wünschte... Ich wünschte vor allem, dass du mehr Zeit gehabt hättest.
Egal, was war.
Das ist ein Gedanke, der mich die zweieinhalb Jahre, die du nun gekämpft hast, nie losließ.

Ich wünschte, du hättest deine Kinder ins Erwachsensein begleiten können.
Ich wünschte, du hättest mehr Zeit gehabt.

Und ich wünschte, ich könnte mehr Verständnis für deine Entscheidungen aufbringen.

...don't be afraid of the dark.

Machs gut.

Jadekompendium 21.04.2016, 07.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Briefe

Einträge ges.: 3
ø pro Tag: 0
Kommentare: 16
ø pro Eintrag: 5,3
Online seit dem: 21.04.2016
in Tagen: 127