Ausgewählter Beitrag

Happy Birthday

Ich habe dir gestern nicht gratuliert. Du wärst 75 geworden, wenn du dich nicht 16 Tage vor deinem Geburtstag getötet hättest. Ich habe versucht, an dich zu denken. Versuche, in Gedanken eine Rede zu schreiben, wie ich sie auf deiner Beerdigung halten würde, es gelingt mir nicht.
Ich bin die Tage wieder ein bisschen aus meiner Starre aufgewacht, habe wieder angefangen, hier im Haus und im Garten etwas zu tun, mich zu bewegen, etwas zu schaffen. Es ist zäher Morast, der an meinen Schuhen klebt. Ich komme nur mühsam vorwärts.
Meine schönste Erinnerung an dich? Ich versuche, eine zu finden, die ganz ohne Häme, blöde Bemerkungen, Demütigungen oder Alkohol auskommt. Es ist schwer - verdammt schwer - eine zu finden.
Die Stunden auf dem Boot sind vorne mit dabei. Das war Zeit, in der wir frei waren. Im Wald. Nachts, in der Dunkelheit unter Sternenhimmel. Es gibt sie, die schönen Momente, die mich geprägt haben. Gespräche, die bis heute kostbare Erinnerungen formen. Aber sie leuchten nicht hell in mir. 

Was werde ich Positives von dir mit in meine Zukunft nehmen? Dass du ein schwieriger Mensch warst? Dass du manchmal so gnädig warst, Menschen nicht völlig zu vernichten obwohl du das gekonnt hättest? Du hast mich oft stolz angesehen. Beim Ergebnis meiner IQ-Tests. Als mehrere tausend Menschen nach meinen Auftritten aufgestanden sind und applaudiert haben. Bei jeder Urkunde, bei jeder Eins, bei jedem arroganten Schritt nach ganz oben aufs Siegertreppchen. Ich glaube aber, da warst du nicht stolz auf mich. Du warst stolz auf deine Leistung, so jemanden geformt zu haben.

Die Form von zärtlichem Stolz, die man für ein geliebtes Wesen empfindet, einfach weil es ist, weil es existiert und sich treu bleibt - ich weiß nicht, ob du das jemals empfinden konntest.

Ich wünsche dir vielleicht heute einfach, dass du jetzt jenes Glück und jenen Frieden gefunden hast, die dir im Leben versagt blieben.
Happy Birthday, Dad.

Jadekompendium 06.08.2022, 23.43

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Kerstin

Es ist schwierig etwas Tröstliches zu deinen letzten Wochen zu sagen , unmöglich Trost zu finden für Viel zu viele deiner Lebensjahre. Deine Eltern hätten nie Kinder bekommen dürfen und doch wäre die Welt viel weniger gut und interessant ohne Dich. Dein Vater hat dich sicherlich auch geformt, aber du bist einer der wenigen Menschen , die ich kenne , die dann die Förmchen selber in die Hand genommen haben und etwas Neues kreieren konnten. Wahrscheinlich brauchst du gerade die Erinnerung an Lichtblicke mit ihm, nur vergiss nie das du das Leuchtfeuer bist , ja auch in deiner eigenen Dunkelheit. Du hast gewonnen , du bist noch da.

vom 08.08.2022, 19.22
2. von Frau Pfirsich

"Die Form von zärtlichem Stolz, die man für ein geliebtes Wesen empfindet, einfach weil es ist, weil es existiert und sich treu bleibt - ich weiß nicht, ob du das jemals empfinden konntest."

Das trifft mich gerade bis ins Mark...mein Vater konnte das auch nicht.

vom 07.08.2022, 12.07
1. von erika von nolting

Liebes, Dein Brief hat mich tief berührt. Ich denke, Du kannst erst wieder normal leben, wenn Du Deinem Vater verzeihst. Jeden Tag wiederholen, ich verzeihe Dir. Hat bei mir nach vielen Monaten geklappt. Menschen mit schwerer Depression sitzen in einem tiefen, dunklem Brunnen und sehen kein Licht mehr. Doch das weist Du bestimmt schon. Es gab ja auch schöne Tage mit Deinem Vater. Vielleicht kannst Du Dich daran verhalten. Ich umarme Dich, Erika

vom 07.08.2022, 08.45



Das Tragische an diesem Leben ist nur, dass es auf einer wahren Geschichte beruht.


Jadekompendium woanders:










Einträge ges.: 309
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 306
ø pro Eintrag: 1
Online seit dem: 21.04.2016
in Tagen: 2348

Black Lives Matter.


Do what is right. Not what is easy.