Ausgewählter Beitrag

Konditionierung [selbst schuld]

Ich habe mir meine Gassi-Trainings-Schuhe angezogen und der Hund versteht die Welt nicht mehr.
Wehleidig fiepend steht er unten in der Diele und jammert - zu Halsband, Leine und Geschirr blickend - zum Steinerweichen.
Ich will nur die Kilometer bis zur Schule und damit zur heutigen Theater/Musical-Aufführung der Kriegerprinzessin ohne Unfälle im Neuschnee schaffen - dem Hund allerdings ist es schleierhaft, wieso ich seine Schuhe auch außerhalb von Hundetrainingszeiten anziehen kann.

Folglich weint er nun seit 10 Minuten ununterbrochen abwechselnd die Haustür, seinen Haken und die Treppe an.
Irgendwas muss ja funktionieren...

Und da ich gemein bin, nehme ich mir vor, beim nächsten Training einfach mal meine Lederstiefel zu tragen, um ihn völlig aus dem Konzept zu bringen.
Denn diese Art von Konditionierung finde ich eher unangemessen...

[Völlig erschöpft vom vielen Winseln hat er sich nun mit tiefem Schnaufen aufs Sofa fallen lassen.
Ich mag diese Hundeerziehung ja.
Meistens.]

Jadekompendium 07.02.2018, 10.00

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Tanja

Ich muss gerade schallend lachen. Weil - hier im Haushalt leben zwei Hunde, die (logischerweise unbeabsichtigt) auf das Klappern meiner Gürtelschnalle konditioniert sind.
Früher hatte ich nur in der "Hundehose" einen Gürtel drin, d.h. wenn das klapperte dann ging es nach draußen.
Dann habe ich angefangen abzunehmen und trage mittlerweile in fast jeder Hose und jedem Rock einen Gürtel, weil ich sonst nur am hochziehen bin. Die Hunde verstehen die Welt nicht mehr - das klappert und es geht nicht raus... :-)

vom 07.02.2018, 11.01
Antwort von Jadekompendium:

:D
Einträge ges.: 129
ø pro Tag: 0,2
Kommentare: 111
ø pro Eintrag: 0,9
Online seit dem: 21.04.2016
in Tagen: 819